Die schnellen SSD Festplatten – einfach so umsteigen?

ssd-1Schon seit einigen Jahren sind sie auf dem Markt, aber noch sind die Verkaufszahlen nicht so hoch wie angesichts der vielen Vorteile dieser Datenträger zu erwarten wäre.

In diesem Beitrag finden sie einige wichtige Infos zu den Platten und wie sie ihren PC oder Laptop mit dem Speichermedium SSD (Solid State Drive) wieder richtig flott kriegen.

Hier die wichtigsten Vorteile der Festplatten mit Flash-Speicher:

  • extrem schnelle Startzeiten des Betriebssystemes und der Anwendungen (im Test beim Start von Photoshop ist die SSD mehr als 3x so schnell)
  • sehr robust (vorallem interessant für den Notebook Bereich)
  • keine Betriebsgeräusche
  • energiesparend (ebenfalls interessant im Notebook)

Die Nachteile sollten aber natürlich auch angesprochen werden. Das Hauptmanko ist der höhere Preis bei gleicher Größe. Wenn man sich allerdings die Zeitersparnis betrachtet, die man durch die höheren Geschwindigkeiten erzielt, so rechnet sich die Anschaffung auf alle Fälle. Ein weiterer Nachteil ist die etwas kürzere, durchschnittliche Lebensdauer und die Tatsache, daß gelöschte Daten auf diesen Platten dann auch wirklich weg sind (nach dem Löschen aus dem Papierkorb zumindest). Eine regelmäßige Datensicherung ist also hier noch wichtiger!

Wie rüste ich also um oder auf?

Die Festplatten des vielfachen Testsiegers Samsung kommen mit dem Data Migration Assistenten im Lieferumfang, die meisten anderen Hersteller haben ähnliche Tools mit in der Verpackung. Die neue SSD wird dann einfach in den PC eingebaut, das Programm gestartet und die Daten werden 1:1 auf die schnelle Disk übertragen. Danach wird die alte Platte ausgebaut und die Bootreihenfolge geändert. Das ist auch von Laien durchaus zu bewerkstelligen.

Worauf muss ich achten?

  • Kapazität/Größe prüfen
    • Soll das vorhandene System auf die SSD umziehen, dann muss nachgeschaut werden, wieviel Speicherplatz auf der aktuellen Disk belegt sind und man sollte die neue Platte auf jeden Fall größer kaufen
  • Hersteller und Qualität
    • Günstige SSD Platten sind oft kaum schneller als die normalen Harddisks. Eine gute Anlaufstelle für Testberichte finden sie hier und hier
  • Lieferumfang
    • Für einen Einbau in einem normalen PC benötigt man einen Adapter-Rahmen und ein Anschlusskabel. Achten sie darauf, das sie diese Teile mitbestellen oder das sie im Lieferumfang enthalten sind

Weitere Infos zu dem Thema und Hilfe bei der Beschaffung und beim Einbau bekommen Sie hier.

Facebooks neue AGBs und wie stelle ich es richtig ein?

Facebook hat vor einigen Tagen seine AGBs geändert und wieder einmal gibt es große Aufregung. Auf die Details und das übliche Gezeter der sogenannten Datenschützer wird hier allerdings nicht eingegangen.

Dieser Artikel hilft Ihnen, die richtigen Einstellungen zu tätigen, damit Sie auch in Zukunft das soziale Netzwerk nach Ihren Vorstellungen nutzen können.

Die Einstellungen für Ihre Privatsphäre finden Sie hier:
https://www.facebook.com/settings/?tab=privacy

Hier können die Einstellungen für Werbeanzeigen angepasst werden:
https://www.facebook.com/settings?tab=ads&view

Unter dem “Bearbeiten” Button kann man das ganz einfach abschalten.
fb

Nutzungsbasierte Online-Werbung kann man hier sogar nahezu global abschalten:
http://www.youronlinechoices.com/de/praferenzmanagement/

Wer sicher gehen will, das in seinem Browser (PC, Tablet oder Smartphone) auch auf anderen Seiten möglichst wenig Werbung angezeigt bekommt, der kann Programme wie Ghostery benutzen.

Wer trotzdem kündigen möchte, kann das übrigens hier tun:
https://www.facebook.com/help/delete_account

Unserer Einschätzung nach hat sich Facebook selbst hier keinen Gefallen getan. Solche Beiträge wie diesen wird es auch diesmal wieder zu Hunderten geben und dabei wird immer deutlicher, welche Möglichkeiten der Benutzer hat, selbst aktiv gegen die Datensammlung und die Nutzung seiner Daten vorzugehen (siehe auch den Beitrag über die bei Google gespeicherten Informationen).

Was Google alles über Sie weiss!

Welche Informationen hat Google momentan über Sie gesammelt? Ein paar interessante Informationen und auch Einstellmöglichkeiten bieten die folgenden Links.

Vorneweg: Google ist die mit Abstand beste Suchmaschine im Netz und dieser Beitrag hier dient lediglich als Informationsquelle. Im Gegensatz zu vielen anderen Datensammlern im Netz bietet Google wenigstens die Möglichkeit, das allermeiste abzuschalten.

1. Was denkt Google über Sie?

        Damit Ihnen die passenden Anzeigen eingeblendet werden können, sammelt der Megadienstleister erstmal Daten und erstellt ein Profil. Diese Informationen können eingesehen und kontrolliert werden unter:

http://www.google.com/settings/ads

        Google benutzt ein Werkzeug mit dem Namen “Google Analytics”, mit dem die Betreiber von Webseiten sehen können, welche Seiten Sie besucht haben, wie oft Sie dort waren, wie lange Sie geblieben sind usw.. Möchten Sie diese Datensammlung von Google abschalten, dann geht das mit einem kleinen Zusatzprogramm in Ihrem Browser (geht für Internet Explorer, Firefox und Chrome):

http://tools.google.com/dlpage/gaoptout

 

2. Wo sind Sie gewesen?

        Wenn Sie auf einem Mobilgerät (Handy, Tablet, Laptop etc.) Ihre Standortdatenermittlung aktiviert haben, werden Ihre Aufenthaltsorte an Google übermittelt. Hier sehen Sie den Verlauf der aufgezeichneten Orte:

https://maps.google.com/locationhistory

 

3. Was haben Sie auf Google gesucht?

        Google registriert jede einzelne Suche, die Sie durchgeführt haben im Netz und zeichnet zudem auf, welche Anzeigen Sie angeklickt haben. Diesen Verlauf finden Sie hier:

https://www.google.com/history/

 

4. Der monatliche Sicherheits- und Datenschutzbericht

        Google bietet einen Aktivitätsbericht aus dem hervorgeht, welche Dienste Sie nutzen. Dieser lässt sich sogar per Mail abonnieren:

https://www.google.com/settings/dashboard

 

5. Sehen Sie alle Apps und Erweiterungen die auf Ihre Google Daten zugreifen

        Hier sehen Sie alle Anwendungen, die in irgendeiner Form Zugriff auf Ihre Daten haben. Sie sehen die genauen Zugriffsberechtigungen, die Sie den Anwendungen gegeben haben und können diese hier auch widerrufen:

https://security.google.com/settings/security/permissions

 

6. Exportieren Sie alle Daten, die Google von Ihnen hat

        Hier können Sie alle von Google gesammelten Daten (Favoriten, Mails, Kontakte, Profilinfos, YouTube Videos, Fotos und mehr) exportieren:

https://www.google.com/takeout

Die Daten, die von Google gesammelt werden, dienen in erster Linie dem Zweck, ganz zielgerichtet anhand dieser Informationen Werbung einzublenden. Diese verkauft Google dann an Gewerbetreibende und verdient damit sein Geld.

Wer sich entsprechend sensibilisiert und darauf achtet, sich nicht von den Werbeeinblendungen beeinflussen zu lassen, dem kann ja quasi eh nichts passieren. Wie immer und überall: Verstand einschalten hilft ungemein! 😉

Windows 10 – Technical Preview erhältlich

Bereits heruntergeladen, in Kürze hier mehr dazu!

Als kleinen Teaser kann bereits verraten werden, daß es in dieser Version wieder einen “echten” START-Button gibt!

Windows 10 mit Startmenü und Kacheln


1 2 3 4 5 6 7 8 9 10