Microsofts Hyperlapse App im Test

Microsofts Hyperlapse App im Test

Zeitraffer Aufnahmen erfreuen sich gerade auf Smartphones großer Beliebtheit. Action Videos von Fallschirmspringern, Raftern, Mountainbikern und anderen Extremsportlern gibt es zu hunderttausenden im Netz. Damit man sich von der Masse dieses Materials etwas abhebt, muss man heute schon etwas mehr bieten als verwackelte unscharfe Videos. Zeitraffer, Slow-Motion und andere Effekte werten die Videos entsprechend auf und sorgen für zusätzliche Klicks.

Microsoft möchte in dem Markt gerne auch etwas mitspielen und hat die App Hyperlapse veröffentlicht. Sie ist für alle Smartphones mit Android oder Windows Phone erhältlich, allerdings haben wir sie im PlayStore nicht finden können (Link zur App für Android).

Durch von Microsoft Research entwickelte Software-Algorythmen ist es möglich, auch mit einem Smartphone aus der Hand gefilmtes Material ruckelfrei im Zeitraffer wiederzugeben. Die Software merkt sich den Weg der Kamera und generiert aus der verwackelten Linie eine ruhige, extrahiert die entsprechenden Frames und generiert dann ein im Ergebniss wirklich gut brauchbares Timelapse Video. Erste Tests und das Video im Artikel bestätigen das.

 

Das Video wurde auf einem Samsung Galaxy S6 erstellt und das Ergebniss sieht doch außerordentlich vernünftig aus. Wir hatten beim Testen keine Abstürze festgestellt, lediglich beim Speichern hat es beim zweiten Versuch etwas gehakt.

FAZIT: Für durchaus gute Timelapse Videos, die “aus der Hand” gefilmt werden, ist das Ergebniss durchaus brauchbar. Sicherlich gibt es auch hier noch Verbesserungspotential, aber der erste Eindruck ist mehr als gut.