Google wird immer größer und viel mächtiger

Google wird immer größer und viel mächtiger

Der Google Konzern, der mittlerweile unter dem Namen “Alphabet” firmiert, hat es in nur 14 Jahren zum größten Börsenkonzern weltweit geschafft und den bisherigen Spitzenreiter Apple abgelöst. Es ist absehbar, dass der Konzern auch in den kommenden Jahren noch weiter kräftig wachsen wird.

Am Montag abend hat Alphabet die jüngsten Geschäftszahlen vorgelegt und seine Teilbereiche aufgeschlüsselt. Im Abschlussquartal 2015 erreichte das Unternehmen mit Onlinewerbung einen Umsatz von mehr als 19 Milliarden Dollar, bei einer Marge von 32%!!

Das in den USA mittlerweile sehr viel Geld in den Technologie-Unternehmen verdient wird, zeigen auch die Zahlen anderer großer Firmen aus diesem Sektor. Auch wenn Google jetzt die Nase vor Apple hat, so zählen auch noch Facebook und viele andere zu den Big-Playern und erwirtschaften einen bedeutenden Anteil am amerikanischen Bruttoinlandsprodukt. Die USA als Land selbst schaffen für diese Unternehmen die geeigneten Rahmenbedingungen und das zahlt sich aus, nicht nur für die Unternehmen selbst. Und je weiter sich das Internet ausbreitet, um so stärker wachsen alle diese Firmen mit. Ein Ende dieser Entwicklung ist noch lange nicht in Sicht.

Ein weiterer Punkt ist die Unmenge an Daten, die Google auf ihren Servern liegen hat. Damit lässt sich nicht nur mit einem Computer der europäische Meister im Brettspiel Go schlagen, sondern mit der von Google entwickelten künstlichen Intelligenz sind noch unendlich viele weitere Möglichkeiten für die Zukunft offen. Vor kurzem haben die künstlichen neuronalen Netze von Google eine Reihe von YouTube Videos analysiert und ohne irgendwelche Vorgaben konnte die KI nach einer Weile Menschen von Katzen unterscheiden. Für einen “Computer” beziehungsweise eine künstliche Intelligenz ist das eine meisterhafte Leistung!

Der nächste Meilenstein wird die Erweiterung der Fähigkeiten von Google Now auf Android Smartphones und Tablets sein. Mit KI werden die Vorhersagen und Ergebnisse dieser Anwendung noch genauer vorhersagen können, wann es beispielsweise Zeit ist, sich auf den Weg zum nächsten Termin zu machen. Man darf gespannt sein, sowohl auf die technischen Gimmicks als auch auf die Entwicklung der Marktmacht von Google. Bei aller Technikbegeisterung kann man auf ein verantwortungsvolles Handeln solcher Großkonzerne nur hoffen.

Was Google alles über Sie weiss!

Welche Informationen hat Google momentan über Sie gesammelt? Ein paar interessante Informationen und auch Einstellmöglichkeiten bieten die folgenden Links.

Vorneweg: Google ist die mit Abstand beste Suchmaschine im Netz und dieser Beitrag hier dient lediglich als Informationsquelle. Im Gegensatz zu vielen anderen Datensammlern im Netz bietet Google wenigstens die Möglichkeit, das allermeiste abzuschalten.

1. Was denkt Google über Sie?

        Damit Ihnen die passenden Anzeigen eingeblendet werden können, sammelt der Megadienstleister erstmal Daten und erstellt ein Profil. Diese Informationen können eingesehen und kontrolliert werden unter:

http://www.google.com/settings/ads

        Google benutzt ein Werkzeug mit dem Namen “Google Analytics”, mit dem die Betreiber von Webseiten sehen können, welche Seiten Sie besucht haben, wie oft Sie dort waren, wie lange Sie geblieben sind usw.. Möchten Sie diese Datensammlung von Google abschalten, dann geht das mit einem kleinen Zusatzprogramm in Ihrem Browser (geht für Internet Explorer, Firefox und Chrome):

http://tools.google.com/dlpage/gaoptout

 

2. Wo sind Sie gewesen?

        Wenn Sie auf einem Mobilgerät (Handy, Tablet, Laptop etc.) Ihre Standortdatenermittlung aktiviert haben, werden Ihre Aufenthaltsorte an Google übermittelt. Hier sehen Sie den Verlauf der aufgezeichneten Orte:

https://maps.google.com/locationhistory

 

3. Was haben Sie auf Google gesucht?

        Google registriert jede einzelne Suche, die Sie durchgeführt haben im Netz und zeichnet zudem auf, welche Anzeigen Sie angeklickt haben. Diesen Verlauf finden Sie hier:

https://www.google.com/history/

 

4. Der monatliche Sicherheits- und Datenschutzbericht

        Google bietet einen Aktivitätsbericht aus dem hervorgeht, welche Dienste Sie nutzen. Dieser lässt sich sogar per Mail abonnieren:

https://www.google.com/settings/dashboard

 

5. Sehen Sie alle Apps und Erweiterungen die auf Ihre Google Daten zugreifen

        Hier sehen Sie alle Anwendungen, die in irgendeiner Form Zugriff auf Ihre Daten haben. Sie sehen die genauen Zugriffsberechtigungen, die Sie den Anwendungen gegeben haben und können diese hier auch widerrufen:

https://security.google.com/settings/security/permissions

 

6. Exportieren Sie alle Daten, die Google von Ihnen hat

        Hier können Sie alle von Google gesammelten Daten (Favoriten, Mails, Kontakte, Profilinfos, YouTube Videos, Fotos und mehr) exportieren:

https://www.google.com/takeout

Die Daten, die von Google gesammelt werden, dienen in erster Linie dem Zweck, ganz zielgerichtet anhand dieser Informationen Werbung einzublenden. Diese verkauft Google dann an Gewerbetreibende und verdient damit sein Geld.

Wer sich entsprechend sensibilisiert und darauf achtet, sich nicht von den Werbeeinblendungen beeinflussen zu lassen, dem kann ja quasi eh nichts passieren. Wie immer und überall: Verstand einschalten hilft ungemein! 😉