Neues

Was Google alles über Sie weiss!

Welche Informationen hat Google momentan über Sie gesammelt? Ein paar interessante Informationen und auch Einstellmöglichkeiten bieten die folgenden Links.

Vorneweg: Google ist die mit Abstand beste Suchmaschine im Netz und dieser Beitrag hier dient lediglich als Informationsquelle. Im Gegensatz zu vielen anderen Datensammlern im Netz bietet Google wenigstens die Möglichkeit, das allermeiste abzuschalten.

1. Was denkt Google über Sie?

        Damit Ihnen die passenden Anzeigen eingeblendet werden können, sammelt der Megadienstleister erstmal Daten und erstellt ein Profil. Diese Informationen können eingesehen und kontrolliert werden unter:

http://www.google.com/settings/ads

        Google benutzt ein Werkzeug mit dem Namen “Google Analytics”, mit dem die Betreiber von Webseiten sehen können, welche Seiten Sie besucht haben, wie oft Sie dort waren, wie lange Sie geblieben sind usw.. Möchten Sie diese Datensammlung von Google abschalten, dann geht das mit einem kleinen Zusatzprogramm in Ihrem Browser (geht für Internet Explorer, Firefox und Chrome):

http://tools.google.com/dlpage/gaoptout

 

2. Wo sind Sie gewesen?

        Wenn Sie auf einem Mobilgerät (Handy, Tablet, Laptop etc.) Ihre Standortdatenermittlung aktiviert haben, werden Ihre Aufenthaltsorte an Google übermittelt. Hier sehen Sie den Verlauf der aufgezeichneten Orte:

https://maps.google.com/locationhistory

 

3. Was haben Sie auf Google gesucht?

        Google registriert jede einzelne Suche, die Sie durchgeführt haben im Netz und zeichnet zudem auf, welche Anzeigen Sie angeklickt haben. Diesen Verlauf finden Sie hier:

https://www.google.com/history/

 

4. Der monatliche Sicherheits- und Datenschutzbericht

        Google bietet einen Aktivitätsbericht aus dem hervorgeht, welche Dienste Sie nutzen. Dieser lässt sich sogar per Mail abonnieren:

https://www.google.com/settings/dashboard

 

5. Sehen Sie alle Apps und Erweiterungen die auf Ihre Google Daten zugreifen

        Hier sehen Sie alle Anwendungen, die in irgendeiner Form Zugriff auf Ihre Daten haben. Sie sehen die genauen Zugriffsberechtigungen, die Sie den Anwendungen gegeben haben und können diese hier auch widerrufen:

https://security.google.com/settings/security/permissions

 

6. Exportieren Sie alle Daten, die Google von Ihnen hat

        Hier können Sie alle von Google gesammelten Daten (Favoriten, Mails, Kontakte, Profilinfos, YouTube Videos, Fotos und mehr) exportieren:

https://www.google.com/takeout

Die Daten, die von Google gesammelt werden, dienen in erster Linie dem Zweck, ganz zielgerichtet anhand dieser Informationen Werbung einzublenden. Diese verkauft Google dann an Gewerbetreibende und verdient damit sein Geld.

Wer sich entsprechend sensibilisiert und darauf achtet, sich nicht von den Werbeeinblendungen beeinflussen zu lassen, dem kann ja quasi eh nichts passieren. Wie immer und überall: Verstand einschalten hilft ungemein! 😉

Windows 10 – Technical Preview erhältlich

Bereits heruntergeladen, in Kürze hier mehr dazu!

Als kleinen Teaser kann bereits verraten werden, daß es in dieser Version wieder einen “echten” START-Button gibt!

Windows 10 mit Startmenü und Kacheln

Hallo Welt!

Willkommen zu unserer aktualisierten Internetseite! Der Satz “Hallo Welt!” ist das, was Programmierer als erste Übung zum programmieren erzeugen und schon seit Jahrzehnten ein in der IT Welt bekannter Ausspruch. Ich möchte Sie mit diesem Satz in meiner Welt begrüßen. Nehmen Sie sich etwas Zeit und schauen Sie sich in Ruhe um. Wenn Sie Fragen zu den einzelnen Punkten haben, wenden Sie sich gerne jederzeit an uns.

XP Support läuft aus: Was jetzt?

XP Support läuft aus: Was jetzt?

Offiziell endet am 8. April 2014 der Support (Unterstützung) für das Microsoft Betriebssystem Windows XP. Was bedeutet das denn jetzt eigentlich für den Endbenutzer?

Das Ende des Supportes bedeutet, dass für diese Windows Version keine Updates mehr entwickelt werden, die zum Beispiel vorhandene oder neu entdeckte Sicherheitslücken schließen oder neue Funktionen hinzufügen. Abhängig davon, wie gut das verwendete Virenprogramm ist und was mit dem PC “gemacht” wird, kann man allerdings mit einem solchen PC durchaus noch eine Weile arbeiten. Es wird vermutlich noch eine ganze Weile lang verschiedene Updates geben für denBrowser oder andere integrierte “Hilfsprogramme” und damit ist ein Windows XP bestückter PC noch kein Fall für den Elektronikschrott.

Allerdings … ein halbwegs gut ausgestatteter Windows XP PC kann ohne großartige Geschwindigkeitsverluste auch auf Windows 7 oder 8 aktualisiert werden. Damit hat man ein sicheres, aktuelles System. Der Hardware-Hunger der ersten Versionen von Windows 7 oder 8 ist heute ebenfalls Geschichte. Ein Core 2 Duo mit 4 GB RAM kann ganz leicht mit einer SSD Festplatte ausgerüstet und damit zu einem immer noch leistungsstarken Rechner gemacht werden.

FAZIT: Nicht unbedingt gleich in die Tonne hauen. Ein Fachmann kann bei der Aufrüstung gute Hilfe leisten, das vermeidet Müll und spart Geld.

Quelle des Logos: http://de.wikipedia.org/wiki/Datei:Microsoft_Windows_XP_Logo_2.svg
Call Now Button